Stipendiaten 2022

Seit dem Jahr 2011 engagiert sich der Bürgerdienst Lepper e.V. für die Förderung von Studenten an Hoch- und Fachhochschulen sowie ganztägigen Berufsaus- und -fortbildungen. Auch in diesem Jahr wurden insgesamt sechs Stipendien an angehende Studentinnen und Studenten aus dem Landkreis Vulkaneifel vergeben.

Die Bürgerdienst Lepper-Stipendiaten 2022 stellen sich vor

Mein Name ist Amelie Kriebs. Seit 14 Jahren lebe ich in Schönbach. Im Juli 2022 werde ich am Thomas-Morus-Gymnasium in Daun mein Abitur absolvieren.

Die Idee zum Studium der Rechtswissenschaft bekam ich im Alter von 12 Jahren. Juristen leisten einen sichtbaren und wichtigen Beitrag an der Gesellschaft. Schon damals war ich von der Vorstellung begeistert, selbst Juristin zu sein. Im selben Jahr fiel die Wahl meiner zweiten Fremdsprache auf Französisch. Diese faszinierte mich auf so starke Weise, dass ich ab dem folgenden Jahr die französischen Sprachprüfungsniveaus DELF in Angriff nahm. 2020 war ich dadurch die jüngste Absolventin des Niveaus B2 (Abiturniveau) an meiner Schule. Ich interessiere mich sehr für das französische Rechtssystem sowie die Kultur und Geschichte, sodass ich 2021 meine Facharbeit als Rechtsvergleich zwischen dem deutschen und französischen Recht zum Thema Adoption schrieb. Das gezielte Einsetzen der Sprache, um feine Nuancen und Bedeutungen auszudrücken ist das, was mich am meisten an der Rechtswissenschaft fasziniert.

Ich hatte immer mehr den Wunsch, beides – Rechtswissenschaft und Französisch – in meiner späteren Berufswahl zu vereinen. Gleichzeitig wollte ich bestenfalls, auch aufgrund meines Hobbys Reiten, mit meiner Heimat Eifel verbunden bleiben. Schnell stieß ich bei meinen Recherchen auf die Universität Trier, die es in ihrem Rechtswissenschaftsstudiengang ermöglicht, auch ausländische Rechtssysteme kennenzulernen. Durch die Fachspezifische Fremdsprachenausbildung (FFA) werden dort Vorlesungen unter anderem in französischem Recht angeboten. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, Auslandssemester in Frankreich abzuleisten, um praktische Erfahrungen zu sammeln. Die räumliche Nähe zu meiner Heimat und die hohe Variabilität des Studiengangs gaben für mich den Ausschlag, mich an der Universität Trier einzuschreiben.

Ich bin stolz darauf, von einem Verein gefördert zu werden, dem jeder Einzelne wichtig ist und der in hohem Maße vielseitig soziale Projekte in der Region unterstützt. Mit Hilfe des Bürgerdienst-Stipendiums wird es mir ermöglicht, mich stärker auf mein zeitintensives und umfangreiches Studium konzentrieren zu können. Ich danke dem Bürgerdienst Lepper e.V. für seine großzügige finanzielle Unterstützung. Mir wird mit dem Stipendium der Traum erfüllt, als Erste in meiner Familie zu studieren.

Mein Name ist Anna-Lena Müller, ich bin 24 Jahre alt und komme aus Daun-Steinborn. Als kontaktfreudige Person interessiere ich mich für die Belange und Probleme meiner Mitmenschen. Bereits während meiner Schulzeit verfestigte sich der Wunsch, im späteren Beruf mit psychisch erkrankten Menschen zu arbeiten. Diesen Wunsch konnte ich nach meinem Abitur am Geschwister- Scholl- Gymnasium in Daun dann tatsächlich verwirklichen. Im Oktober 2017 habe ich mein Psychologiestudium an der Universität Trier aufgenommen. Nach erfolgreichem Bachelorabschluss im Jahr 2020 wechselte ich für das Masterstudium an die Technische Universität Chemnitz. Das Masterstudium habe ich im April 2022 mit verkürzter Studienzeit von nur 1,5 Jahren abgeschlossen.
Um aber mit Erkrankten im Bereich der klinischen Psychologie arbeiten zu können, ist eine auf das
Studium aufbauende 3-jährige Weiterqualifizierung zur psychologischen Psychotherapeutin Voraussetzung.
Die Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin umfasst neben einer praktischen Tätigkeit auch eine theoretische Qualifikation an einem Ausbildungsinstitut an den Wochenenden. Der Theorieunterricht ist jedoch mit hohen Kosten von etwa 20.000 Euro verbunden.
Durch die finanzielle Unterstützung gibt mir der Bürgerdienst Lepper e.V. die Möglichkeit, die hohen Kosten, die mit der Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin verbunden sind, teilweise zu begleichen. So komme ich meinem großen Traum, in Zukunft als Psychotherapeutin in der Vulkaneifel tätig sein zu können, näher.

Mein Name ist Jamil Kadib Alban, ich bin 21 Jahre alt und sesshaft im wunderschönen Daun. Im
letzten Sommer habe ich erfolgreich mein Abitur am Thomas-Morus-Gymnasium in Daun absolviert
und begann anschließend mit meinem betriebswirtschaftlichem Studium an der Hochschule Trier.
Meine Interessen an wirtschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Themen habe ich während der
Schulzeit entwickelt und etabliert, die mich zudem bei der Studienauswahl entscheidend motivierten.
Außerdem hatte ich durch die Belegung des Leistungskurses in Mathematik die Gelegenheit meine
mathematischen und analytischen Kenntnisse zu intensivieren und gewinnbringend zu fördern,
welches gleichzeitig meine Studienauswahl bekräftigte.
Den Studienort Trier habe ich ausgewählt, um die Nähe zu meiner Familie und Freunde zu wahren.
Des Weiteren zeichnet sich die Hochschule Trier dadurch aus, dass sie einen sehr hohen Anteil auf
die praxisrelevanten Aspekte legt, welches relevant für das spätere Berufsleben sein wird.
Ich bin dem Bürgerdienst Lepper e.V. sehr dankbar, da ich durch dessen Bürgerdienst-Stipendium
eine immense finanzielle Entlastung erhalte, die mit weiteren positiven Nebeneffekten verbunden
sind. Diese hilft mir z. B. dabei mein Studium fokussierter anzugehen und gute Leistungen konstant
zu erbringen und aufrechtzuerhalten.

Mein Name ist Leonie Kiefer und ich habe im Jahr 2021 mein Abitur am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun absolviert. Ab dem Wintersemester 2022/2023 möchte ich ein Studium für Grundschullehramt in den Fächern Deutsch und Musik an der Universität Koblenz beginnen. Ich habe mich vor allem für den Standort Koblenz entschieden, weil ich dort das Fach Musik auf Grundschullehramt studieren kann und weil Koblenz verhältnismäßig nahe an meiner Heimat Vulkaneifel liegt, in der ich sowohl während als auch nach dem Studium gerne noch wohnen möchte.

Nach meinem Abitur habe ich mich zunächst für ein Freiwilliges Soziales Jahr an einer Grundschule entschieden, um meinen Berufswunsch zu festigen und um bereits Praxiserfahrung für mein Studium und für mein späteres Arbeitsleben zu sammeln. Durch das Stipendium unterstützt mich der Bürgerdienst Lepper e.V. vor allem während meines Lehramtsstudiums, er entlastet mich jedoch auch finanziell in meiner umfangreichen Vorbereitung auf das Studienfach Musik.

 Ich bedanke mich herzlich beim Bürgerdienst Lepper e.V. für die Unterstützung während meines zukünftigen Studiums und freue mich, nun ein Teil der Bürgerdienst Lepper Stipendiaten zu sein!

Mein Name ist Madlen Diedrichs und ich habe dieses Jahr erfolgreich mein Abitur am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun abgelegt. Während meiner Schulzeit, vor allem in der Oberstufe, war Biologie stets das Fach, das die größte Begeisterung in mir weckte und für welches ich am liebsten lernte. Dabei stießen insbesondere Themen, die sich mit dem menschlichen Körper befassen, bei mir auf großes Interesse. Deshalb war mir die Wahl des Biologie-Leistungskurses schon früh ersichtlich. Mich interessiert der ständige Fortschritt der Wissenschaft, der sich in der Schule auch in der stetigen Anpassung des Lehrplans erkennen lässt. Mir wurde bewusst, dass ich etwas zu diesem Voranschreiten der Forschung beitragen möchte, weshalb ich mich für ein Biologiestudium entschieden habe. Einen ersten Einblick in das praktische Arbeiten habe ich bereits durch ein Praktikum in einem Labor erhalten. Meine Entscheidung des Studienortes ist auf Köln gefallen, da meine Schwester ebenfalls dort studierte und ich so die Stadt schon etwas kennenlernen durfte.

Ich bin sehr dankbar dafür, eine Stipendiatin des Bürgerdienst Lepper e.V. zu sein, da ich mich durch die finanzielle Unterstützung sorglos meinem Studium widmen kann und diese außerdem einen zusätzlichen Ansporn für mich darstellt, besondere Erfolge zu erzielen.

Mein Name ist Sophie Arull, ich bin neunzehn Jahre alt und komme aus Duppach. 2021 habe ich meine Schullaufbahn am St.-Matthias-Gymnasium in Gerolstein mit dem Abitur abgeschlossen. Während meiner Schulzeit war ich in mehreren AGs, wie den Verkehrshelfern, den Streitschlichtern sowie der Concert- und der Big-Band aktiv. Außerhalb der Schule gehe ich ebenfalls meinem musikalischen Hobby nach und spiele seit 2010 Klavier und seit 2014 Klarinette im Musikverein

Steffeln. Darüber hinaus spiele ich seit 2012 leidenschaftlich gerne Tennis im BSC Kerpen.

Nach Beendigung meiner Schulzeit begann ich im August 2021 mein FSJ an der Integrativen Kindertagesstätte in Prüm. Nach dem FSJ ist mein großer Wunsch, ein Psychologiestudium an der heimatnahen Universität Mainz zu beginnen. Im Zentrum der Psychologie steht stets der Mensch, dessen Verhalten sie durch verschiedene geistes-, sozial- und naturwissenschaftliche Denkmodelle zu analysieren versucht. Diese Vielfalt der Psychologie fasziniert mich ganz besonders. Die schier

unendliche Berufsvielfalt eines abgeschlossenen Psychologie-Studiums bietet mir eine große Bandbreite an Aktionsmöglichkeiten und lässt viel Raum für freie Entfaltung.

Ich bin sehr dankbar für die Unterstützung des Bürgerdienst Lepper e.V. und die mir

dadurch gebotene Möglichkeit, mich während meines Studiums voll und ganz auf anstehende Prüfungen, Projekte oder Vorträge zu konzentrieren.